Direkt zu:

Der Landkreis Wolfenbüttel im Porträt

Zwischen Harz und Heide, eine Stunde Autofahrt von der Landeshauptstadt Hannover und nur wenige Kilometer von der benachbarten Großstadt Braunschweig entfernt, liegt der Landkreis Wolfenbüttel. Auf einer Fläche von 722 Quadratkilometern leben hier rund 120.000 Menschen. Die heutigen Kreisgrenzen wurden im Rahmen der Niedersächsischen Gebietsreform 1974 festgelegt. Zum Kreisgebiet gehören sieben Mitgliedsgemeinden.

Ein breites kulturelles Profil

Kulturelles Profil, eine reiche Geschichte und ein hoher Wohn- und Freizeitwert zeichnen den landwirtschaftlich geprägten Landkreis aus, der zu einem großen Teil inmitten der fruchtbaren niedersächsischen Lössbodenzone liegt. Die Wolfenbütteler Region bietet vor dem Hintergrund einer breiten kulturellen Angebotspalette und einer gut ausgebauten Infrastruktur ein hohes Maß an Lebensqualität in ländlicher Umgebung, das Alteingesessene ebenso wie Neubürger und Gäste zu schätzen wissen.

Kultureller Mittelpunkt und wirtschaftliches Zentrum ist die Kreisstadt Wolfenbüttel mit derzeit 54.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Insgesamt 600 sanierte Fachwerkhäuser verleihen der Wolfenbütteler Altstadt einen eigenen Charme. Im Wolfenbütteler Schloss residierten von 1432 bis 1754 die Herzöge des Hauses Braunschweig-Lüneburg.

Heute sind hier unter anderem die Bundesakademie für kulturelle Bildung und ein Museum untergebracht. Als internationale Forschungs- und Begegnungsstätte für europäische Kulturgeschichte präsentiert sich die berühmte Herzog-August-Bibliothek. Der bedeutendste Dichter der deutschen Aufklärung, Gotthold Ephraim Lessing, wirkte hier als Bibliothekar und schrieb in Wolfenbüttel sein berühmtes Drama „Nathan der Weise“.

Till Eulenspiegel, Fachwerk und viel Natur

Weitere Fremdenverkehrszentren sind die Elmstadt Schöppenstedt mit ihrem modernen Eulenspiegelmuseum (der bekannte Schalksnarr soll in Kneitlingen bei Schöppenstedt geboren worden sein) und das malerische Vorharzstädtchen Hornburg mit einem Fachwerkensemble aus dem 16. und 17. Jahrhundert. In der ehemaligen Hopfenstadt Hornburg erweist sich ein „Garten der Sinne“ als Anziehungspunkt . Die weitläufigen, zum Naturpark Elm-Lappwald gehörenden Buchenwälder des Elms in der Nähe von Schöppenstedt bieten Wanderern und Spaziergängern vielfältige Freizeitmöglichkeiten.

Weltmarken im Landkreis Wolfenbüttel

Die wirtschaftlichen Stärken des Landkreises Wolfenbüttel liegen in einer gemischten, ausgewogenen Struktur. Große Wirtschaftszweige im Landkreis Wolfenbüttel sind der Maschinenbau, das Ernährungsgewerbe und die chemische Industrie. Über einen langen Zeitraum war die Wirtschaft des Landkreises Wolfenbüttel von einer ausserordentlich leistungsfähigen Landwirtschaft geprägt, die auch die Anfänge der Industrialisierung auslöste. Die Verarbeitung von Zuckerrüben und Getreide, Maschinenbau für Komponenten der Zuckerindustrie, ein Marktführer für Strohpressen und nicht zuletzt ein international bedeutendes Unternehmen der Pflanzenschutzbranche stellen noch heute die Verbindung zwischen Industrie und Landwirtschaft dar. Daneben entwickelten sich Weltmarken wie „Jägermeister“ oder „MKN-thermische Großküchenanlagen“.

Wissenschaft und Start-Ups

Zu den herausragenden Einrichtungen Wolfenbüttels gehört die renommierte Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften mit ihren zahlreichen Instituten, die mit den hiesigen technologieorientierten Unternehmen zusammenarbeiten. Das im Juni 2009 gegründete Entrepreneurship Center unterstützt Studierende und Mitarbeiter auf dem Weg in die Selbstständigkeit am Standort Wolfenbüttel. Als Senkrechtstarter hat sich hier ebenfalls das Technische Innovationszentrum Wolfenbüttel e.V. profiliert, das Jungunternehmen Gewerberäume mit kompletter Infrastruktur sowie eine betriebswirtschaftliche Betreuung durch erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stellt.

Landkreis Wolfenbüttel - leicht zu erreichen

Die Attraktivität des Landkreises Wolfenbüttel resultiert darüber hinaus in einer sehr guten Verkehrsinfrastruktur. Mit der durchgängigen Bundesautobahn A 395 zwischen Braunschweig und Bad Harzburg sind sowohl das Oberzentrum der Region als auch die Erholungs- und Freizeitangebote der Mittelgebirgslandschaft des Harzes in wenigen Minuten zu erreichen. Weitere wichtige Verkehrsadern wie die Bundesautobahnen A 2 und A7 liegen in unmittelbarer Nachbarschaft.