Direkt zu:
02.10.2017

Tag des Flüchtlings war zentrale Veranstaltung der interkulturellen Woche

Unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ erreichte die interkulturelle Woche am Freitag einen Höhepunkt. Am „Tag des Flüchtlings“ traf sich ein breites Spektrum von Trägern und Vereinen in der Schünemannschen Mühle, um ihre Integrationsarbeit und Projekte rund um das Thema Flüchtlinge auf dem „Markt der Möglichkeiten“ zu präsentieren.

Das Rahmenprogramm mit traditioneller Musik aus verschiedenen Ländern, Breakdance und Singer-Songwriter Beiträgen zeigte, wie vielfältig die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises und der Stadt sind.

Landrätin Christiana Steinbrügge und stellvertretender Bürgermeister Heinz-Rainer Bosse eröffneten die Veranstaltung und bedankten sich bei den Organisatorinnen und Organisatoren und den ausstellenden Vereinen und Einrichtungen für ihre Integrationsarbeit. Landrätin Steinbrügge betonte, wie wichtig diese Arbeit ist: „Wir müssen die Menschen, die zu uns kommen, zu einem Teil unserer Gesellschaft machen. Denn nur mit einer guten Integration gelingt ein friedliches und erfolgreiches Zusammenleben.“ Stellvertretender Bürgermeister Bosse ergänzte: „Wir können gemeinsam dazu beitragen, dass Flüchtlinge sich bei uns willkommen fühlen.“

Im Anschluss führten die Organisatorinnen Claudia Pinkert, von der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe des Landkreises Wolfenbüttel, Viola Bischoff, von der Stabsstelle Integration der Stadt Wolfenbüttel und Heide Gebhardt, von der Partnerschaft für Demokratie, in das Programm ein. Die interkulturelle Gruppe des Willkommenscafés im Roncallihaus sorgte für die Verpflegung der Gäste und Ausstellerinnen und Aussteller. Das musikalische Rahmenprogramm startete mit Ahed Nofal aus Syrien, der auf seiner Oud orientalische Klänge zum Besten gab. Natürlich gab es auch für die kleinen Gäste spannende Unterhaltung.

Die interkulturelle Woche fand bundesweit vom 24. September bis 30. September statt. Der Landkreis Wolfenbüttel, die Stadt Wolfenbüttel, die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis und zahlreiche Kooperationspartner veranstalteten in diesem Rahmen ein buntes Programm. Das Programm am Tag des Flüchtlings wurde mithilfe des Kooperationspartners der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V. ermöglicht