Direkt zu:

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Hier liest Du alles Wichtige auf einem Blick - das ist Dein Job!

Was macht eine Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft?

Dein Einsatz erfolgt im Abfallwirtschaftsbetrieb der Wirtschaftsbetriebe des Landkreises Wolfenbüttel. Du führst Deine Arbeiten als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft selbständig auf der Grundlage von technischen Unterlagen und Regeln sowie Rechtsgrundlagen durch. Du beschaffst Informationen, planst und koordinierst Deine Arbeit. Dabei dokumentierst Du Deine Leistungen und ergreifst Maßnahmen zur Qualitätssicherung, zur Sicherheit, zum Gesundheits- und zum Umweltschutz bei der Arbeit.

Einstellungsvoraussetzungen

  • guter Realschulabschluss
  • körperliche Belastbarkeit
  • technisches Geschick
  • Flexibilität
  • naturwissenschaftliche Kenntnisse

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Ausbildungsverlauf

Die praktische Ausbildung erfolgt im Abfallwirtschaftsbetrieb der Wirtschaftsbetriebe des Landkreises Wolfenbüttel. Während der Ausbildung lernst Du die verschiedenen Aufgaben der Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft kennen.
Du führst Arbeiten durch, wie z. B.:

  • die Anwendung fachbezogener Rechtsvorschriften unter Berücksichtigung des Qualitätsmanagements, technischer Regeln sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit
  • das Dokumentieren der Arbeits- und Betriebsabläufe und deren Auswertung
  • das Identifizieren, Untersuchen und Deklarieren von Abfällen und die Zuordnung der Abfälle zu den Entsorgungssystemen
  • die Annahme von Abfällen
  • das Disponieren von Behältern und Fahrzeugen unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheitsvorschriften
  • das Steuern und Kontrollieren technischer Abläufe
  • das Bedienen, Überwachen, Inspizieren, Warten und Reparieren der Anlagen der Abfallverwertung, Abfallbehandlung und Abfallbeseitigung

Die theoretische Ausbildung erfolgt im Blockunterricht in der Berufsschule. Die Zwischen- und Abschlussprüfungen werden ebenfalls dort abgelegt.

Perspektiven nach der Ausbildung

Der Landkreis ist bestrebt, seine Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis zu übernehmen. Voraussetzung hierfür ist vor allem eine mit gutem Erfolg abgeschlossene Ausbildung.

Falls keine Übernahme ach der abgeschlossenen Ausbildung als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft erfolgt, kannst Du in verschiedenen Bereichen tätig werden:

  • bei kommunalen oder gewerblichen Betreibern von Abfalldeponien
  • in Kompostwerken, in Verbrennungs- und Recyclinganlagen
  • in Industriebetrieben, die selbst abfallwirtschaftliche oder Recyclingvorgänge durchführen

Aufstiegschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten

Das kannst Du im Anschluss an Deine Ausbildung machen:

  • Meister/in für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung
  • Techniker/in der Fachrichtungen Abfalltechnik oder Umweltschutztechnik
  • Umweltschutzfachwirt/in

Einstellungstermin

Einstellungstermin ist der 1. August eines Jahres. Unsere Auswahl- und Einstellungsverfahren einschließlich der Eignungstests beginnen jedoch in der Regel im Mai oder Juni des Einstellungsjahres. Wir bilden nur bei Bedarf aus. Bitte sprich uns an, wann wir wieder ausbilden - das ist Dein Job!