Direkt zu:

Übergangs- und Bildungsberatung für junge Migrantinnen und Migranten

Zahlreiche Angebote unterschiedlicher Akteure begleiten junge Migrantinnen und Migranten auf dem Weg ins Arbeitsleben. Neben allen Schwierigkeiten, die sich im Übergang Schule – Beruf in der Jugendzeit bei allen Jugendlichen ergeben können, haben neuzugewanderte junge Menschen deutlich schwierigere Hürden zu bewältigen. Hierzu gehören unter anderem sprachliche Schwierigkeiten bei der Schulpflichterfüllung, unklare Anerkennung der bereits geleisteten Schuljahre, oftmals unklare Zuständigkeiten und Unkenntnis über Unterstützungsangebote im Landkreis sowie mangelnde Informationen über das Ausbildungssystem in Deutschland.

Um die Wegeplanung junger Migrantinnen und Migranten im Übergang Schule – Beruf langfristig und zielführend zu gestalten wurde im Juni 2017 die Stelle der „Übergangs- und Bildungsberatung von jungen Migrantinnen und Migranten“ im Bildungszentrum geschaffen.
Zu den Kernaufgaben der Übergangs- und Bildungsberatung gehören insbesondere:

  • Bestandsaufnahme zur Situation und Verteilung von jungen Migrantinnen und Migranten im Übergang zwischen Schule und Beruf im Landkreis Wolfenbüttel
  • Beratung, Begleitung und Wegeplanung für junge Migrantinnen und Migranten im Übergang zwischen Schule und Beruf
  • Kontinuierliche Erfassung und Koordination von Bildungsangeboten der Zielgruppe
  • Kooperationen mit Schulen, kreisangehörigen Gemeinden und Samtgemeinden, Bildungsinstitutionen, Behörden, Betrieben und weiteren relevanten Akteuren der Bildungslandschaft.