Direkt zu:

Vormundschaften & Beistandschaften

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Um alle für Sie relevanten Informationen zu erhalten, wählen Sie bitte Ihren Wohnort aus.


Beistandschaft

Beistandschaften & Beurkundungen

Was ist eine Beistandschaft ?

Die Beistandschaft ist ein kostenfreies Angebot des Jugendamtes. Das Kind muss seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. Die Staatsangehörigkeit ist für die Beistandschaft ohne Bedeutung. Antragsberechtigt ist derjenige Elternteil der

  • die alleinige elterliche Sorge für das Kind hat oder
  • bei gemeinsamer Sorge, der Elternteil in dessen Obhut das Kind sich befindet.

 

Das Jugendamt als Beistand ist für den Bereich der Vaterschaftsfeststellung und Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen zuständig. Der Beistand kann einzelne Aufgaben durchführen oder für den gesamten Aufgabenbereich zuständig sein. Vor Einrichtung einer Beistandschaft sollte die Gelegenheit zu einer persönlichen Vorsprache genutzt werden. Bitte vereinbaren Sie für Ihre Erstberatung vorab einen Termin bei der Ihrer zuständigen Ansprechpartnerin. Sie können dadurch unnötige Wartezeiten verhindern. Die Einrichtung einer Beistandschaft bedarf eines schriftlichen Antrages.

Wer ist zuständig ?

Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Kindesnachnamens. Im folgenden sind die Zuständigkeiten nach den entsprechenden Buchstabenbereichen aufgelistet:

 

A - B Frau Kühle
C - Hek Frau Bock
Hel - L Frau Rojahn-Meißner
M - Neh Frau Schelz
Nei - R Frau Jama
S - Wek Frau Bartkowski-Stiemert
Wel - Z Frau Allisat



Beurkundungen

Wir beurkunden kostenfrei:

  • Vaterschaftsanerkennungen
  • Zustimmungserklärungen zur Vaterschaftsanerkennung
  • Verpflichtung zum Unterhalt
  • Sorgeerklärungen

Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Kindesnachnamens. Für die Ausstellung von Urkunden besteht daher folgende Zuständigkeit:

A - R Frau Allisat
S - Z Frau Kühle

Bitte vereinbaren Sie für die Aufnahme bzw. Ausstellung einer Urkunde vorab einen Termin bei Ihrer zuständigen Ansprechpartnerin. Sie können dadurch unnötige Wartezeiten verhindern.

Sorgerechtsregister

Eine Auskunft aus dem Sorgerechtsregister (einen sogenannten "Negativattest") können Sie beantragen, wenn Sie für ein Kind
allein sorgeberechtigt
und mit dem anderen Eltern des Kindes nicht verheiratet sind oder waren.

Der Negativattest ist eine amtliche Auskunft über Ihre alleinige Sorgeberechtigung, es sei denn, es sind anderslautende gerichtliche Entscheidungen getroffen worden.
Die Auskunft aus dem Sorgerechtsregister benötigen Sie bei Regelungen, die Ihr Kind betreffen. Dieses können beispielsweise sein: Bankgeschäfte, Wohnsitzwechsel, Schulwechsel, medizinische Behandlungen , Beantragung eines Reisepasses oder Personalausweises.
Das Antragsformular für ein Negativattest können Sie hier direkt herunterladen. Senden Sie es bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben unter Beifügung einer aktuellen Geburtsurkunde des Kindes, sowie einer Fotokopie Ihres Personalausweises (Vor- und Rückseite) an die im Formular angegebene Adresse.

Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Kindesnachnamens:

A - L Frau Hesse
M - Z Frau Grabow