Direkt zu:

Biotopschutz

Mit den Paragraphen 30 des Bundesnaturschutzgesetzes und 24 des Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz werden bestimmte Biotoptypen unter besonderen Schutz gestellt.
Dies sind u.a.:
Natürliche oder naturnahe Bereiche fließender und stehender Binnengewässer einschließlich ihrer Ufer und der dazugehörigen uferbegleitenden natürlichen oder naturnahen Vegetation, Moore, Sümpfe, Röhrichte, Großseggenrieder, seggen- und bisenreiche Nasswiesen, Quellbereiche, Binnenlandsalzstellen, Trockenrasen, Schwermetallrasen Bruch-, Sumpf- und Auenwälder, offene Felsbildungen , hochstaudenreiche Nasswiesen, natürliche Höhlen und Erdfälle (diese Aufzählung ist nicht vollständig).
Alle Handlungen, die zu einer Zerstörung oder einer sonstigen erheblichen Beeinträchtigung der Biotope führen können, sind verboten.