Zuständigkeitsfinder

Schriftgrad: Klein A A A Schriftgrad: Gross Kontrastreiche Darstellung
 
 

Themen & Angebote

Unterhaltsvorschuss


-------------------------------------------------------

Achtung - wichtige Information zur Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes ab 2017

Die Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes, die im Laufe des Jahres vorgesehen ist, um damit den Bezug des Unterhaltsvorschusses bis zum 18. Lebensjahr auszuweiten und die Befristung des Bezuges auf 72 Lebensmonate aufzuheben, wurde vom Bundestag noch nicht beschlossen.
Anträge auf Unterhaltsvorschuss für Kinder, die das 12. Lebensjahr vollendet oder bereits 72 Leistungsmonate bezogen haben, werden daher weiterhin abgelehnt.

Dies gilt auch wenn die Antragstellung mit dem Zusatz „ bitte aufbewahren bis zur Gesetzesänderung“ erfolgt.

Bitte stellen Sie somit den Antrag erst ab in Kraft treten des Gesetzes.

-------------------------------------------------------


Wer bekommt Unterhaltsvorschuss?

Anspruch hat ein Kind, welches noch nicht 12 Jahre alt ist und bei einem seiner Elternteile lebt.

Dieser Elternteil muss ledig, verwitwet, geschieden oder dauernd getrennt lebend vom Ehepartner sein.

Außerdem ist Voraussetzung, dass das Kind keinen, nur teilweise oder unregelmäßig Unterhalt vom anderen Elternteil bzw. das Kind nach dem Tod des unterhaltspflichtigen Elternteils keine oder unter den Unterhaltsvorschussleistungen Waisenbezüge erhält.

Die Leistungen werden maximal für einen Monat rückwirkend gewährt und längstens für sechs Jahre gezahlt.

Weitere Informationen sind dem Merkblatt zu entnehmen, welches nachfolgend heruntergeladen werden kann.


Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss?


bis 31.12.2016ab 01.01.2017
für Kinder bis zu 6 Jahren145,00 €150,00 €
für Kinder von 6 Jahren bis unter 12 Jahren194,00 €201,00 €


Wie werden Unterhaltsvorschussleistungen beantragt?

Der Antrag ist, am besten persönlich, bei der Unterhaltsvorschusskasse des Landkreises Wolfenbüttel einzureichen.

Bitte bringen Sie zur Antragstellung grundsätzlich folgende Unterlagen in Kopie mit:
  • unterschriebenes Merkblatt zum Unterhaltsvorschuss
  • Personalausweis oder Reisepass; ausländische Staatsangehörige zusätzlich: gültiger Aufenthaltstitel
  • Bankkarte des Kontos, auf das die Leistungen gezahlt werden sollen sowie Nachweis, dass es sich nicht um ein Gemeinschaftskonto mit dem anderen Elternteil handelt (z.B. Kontoauszug, Bescheinigung der Bank)
  • Geburts- oder Abstammungsurkunde des Kindes sowie ggf. Namensänderungsurkunde
  • aktuelle erweiterte Meldebescheinigung bzw. Haushaltsbescheinigung für alle mit im Haushalt lebenden Personen (erhältlich beim Bürgeramt)
  • bei nichtehelichen Kindern die Vaterschaftsanerkennung bzw. bei fehlender Anerkennung das Merkblatt zur Vaterschaftsanerkennung
  • Mietvertrag

Weitere Unterlagen sind (mit Ausnahme des Unterhaltstitels), soweit zutreffend, ebenfalls in Kopie einzureichen:
  • Heiratsurkunde
  • Scheidungsurteil
  • Schriftverkehr von Rechtsanwälten im Zusammenhang mit der Geltendmachung von Unterhaltsforderungen des Kindes
  • Sorgerechts- bzw. Aufenthaltsbestimmungsrechtsentscheidungen
  • Nachweis über Unterhaltszahlungen (der letzten 3 Monate, z.B. durch Quittungen / Kontoauszüge)
  • Vollstreckbare Ausfertigung des Unterhaltstitels (z. B. Urkunde, Gerichtsbeschluss, schriftliche Verpflichtungserklärung o.ä.)
    Der Titel wird im Original benötigt !
  • Bewilligungs- / Einstellungsbescheide über Leistungen nach dem UVG anderer Unterhaltsvorschussstellen
  • Haftbescheinigung
  • Sterbeurkunde des unterhaltspflichtigen Elternteils und Nachweis über Waisenbezüge des Kindes
  • Aktueller Bescheid über Arbeitslosengeld II (nur wenn das Kind von dort Leistungen bekommt)



Wer muss den Unterhaltsvorschuss zurückzahlen?

Grundsätzlich muss der Elternteil, bei welchem das Kind nicht lebt den Unterhaltsvorschuss zurück zahlen. Er ist verpflichtet, dem Jugendamt regelmäßig lückenlos Auskunft über sein Einkommen und Vermögen zu erteilen. Danach wird geprüft, ob der Unterhaltsvorschuss ganz oder teilweise zurück gezahlt werden muss oder ob er als Ausfallleistung gewährt wird.


Wer ist zuständig ?

Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Kindesnachnamens:


A - GiFrau Block
Gj - LhFrau Jones
Li - RhFrau Schaale
Ri - ZFrau Altewein-Viktor (keine Erreichbarkeit: Dienstag und Mittwoch Nachmittag)


Die Kontaktdaten der zuständigen Ansprechpartner finden Sie am Themenbeginn auf der rechten Seite >>>


>> zum Themenbeginn <<



UVG, Unterhalt, Kindesunterhalt, Alimente, Sustentation, Unterhaltsvorschuss, Unterhaltsvorschuß

Ihr Ansprechpartner/in

Frau
Block

Abteilung 510: Unterhaltsangelegenheiten

Dietrich-Bonh.-Straße 1 (Haus 5)
38300 Wolfenbüttel
Telefon (05331) 84 221
Telefax (05331) 84 455
E-Mail i.block@lk-wf.de

Der Weg zu uns:

  In Karte anzeigen »
   ...mit dem Auto »
   ...Bus & Bahn »


Frau
Jones

Abteilung 510: Unterhaltsangelegenheiten

Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1 Hs.Blau
38300 Wolfenbüttel
Telefon (05331) 84 484
Telefax (05331) 84 455
E-Mail s.jones@lk-wf.de

Der Weg zu uns:

  In Karte anzeigen »
   ...mit dem Auto »
   ...Bus & Bahn »


Frau
Schaale

Abteilung 510: Unterhaltsangelegenheiten

Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1 Hs 5
38300 Wolfenbüttel
Telefon (05331) 84 474
Telefax (05331) 84 455
E-Mail b.schaale@lk-wf.de

Der Weg zu uns:

  In Karte anzeigen »
   ...mit dem Auto »
   ...Bus & Bahn »


Frau
Altewein-Viktor

Abteilung 510: Unterhaltsangelegenheiten

Dietr.-Bonh.-Str. 1
38300 Wolfenbüttel
Telefon (05331) 84 453
Telefax (05331) 84 455
E-Mail b.altewein-viktor@lk-wf.de

Der Weg zu uns:

  In Karte anzeigen »
   ...mit dem Auto »
   ...Bus & Bahn »

« Zurück