Zuständigkeitsfinder

Schriftgrad: Klein A A A Schriftgrad: Gross Kontrastreiche Darstellung
 
 

Themen & Angebote

Regionalplanung


Aufgabe der Raumordnung ist eine nachhaltige und regional gleichwertige Raumentwicklung, die erstrebenswerte räumliche Lebensbedingungen auch für künftige Generationen sichert.

Leitvorstellungen der Raumordnung:
- Eine nachhaltige Raumentwicklung soll die Anforderungen von Wirtschaft und Gesellschaft an den Raum mit seinen ökologischen Leistungen in Einklang bringen und dauerhaft bewahren.
- Sie soll gleichwertige Lebensbedingungen schaffen, d. h. in allen Regionen die räumlichen Voraussetzungen für Wohnen, Arbeiten, Verkehr, Versorgung und Erholung gewährleisten.
- Das Stärken regionaler Eigenkräfte hilft die regionalen Potenziale besser zu erkennen und zu erschließen, deshalb sind Maßnahmen zu räumlichen Entwicklungen gemeinsam am effektivsten durchzuführen.

Die Regionalplanung hat im System der bundesweiten Raumordnung ihren Platz zwischen der Landesplanung und der kommunalen Bauleitplanung. Sie soll die vertikale Koordination zwischen Land und Kommune sicherstellen. Das wichtigste Instrument zur Erfüllung dieser Aufgabe ist das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP).

Über die Festlegung von Zielen und Grundsätzen soll mittels Abstimmung und Ausgleich konkurrierender Nutzungsansprüche eine nachhaltige und regional ausgegli-chene Raumentwicklung erreicht werden. Mit dem RROP werden angebotsorientierte Potenziale langfristig gesichert und zugleich Entwicklungschancen angeboten.

So trifft das RROP, um nur einige Punkte herauszugreifen, Aussagen zur Siedlungsentwicklung, zu Zentralen Orten, zu Standorten mit besonderen Funktionen und zu Vorrangstandorten und Vorranggebieten, beispielsweise für Natur und Landschaft, die Windenergie oder den Bodenabbau.

In Niedersachsen ist die Aufgabe der Regionalplanung in der Regel den Landkreisen bzw. kreisfreien Städten zugeordnet. In der Region Braunschweig übernimmt jedoch der Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) diese Aufgabe für die kreisfreien Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie für die Landkreise Helmstedt, Gifhorn, Goslar, Peine und Wolfenbüttel (Verbandsgebiet). Das Regionale Raumordnungsprogramm für den Großraum Braunschweig ist am 01.06.2008 in Kraft getreten.

Vorhaben, die überörtliche Bedeutung haben, werden als raumbedeutsam eingestuft. Hier sehen die gesetzlichen Bestimmungen vor, dass ein Raumordnungsverfahren durchgeführt werden soll, mit dem die Raum- und Umweltverträglichkeit der Planung überprüft wird. Zuständig für sein Verbandsgebiet ist der ZGB als untere Landesplanungsbehörde.

Ihr Ansprechpartner/in

Herr Christoph
Löher

Abteilung 601 Planung

Bahnhofstraße 11
38300 Wolfenbüttel
Telefon (05331) 84 427
Telefax (05331) 84 465
E-Mail c.loeher@lk-wf.de

Der Weg zu uns:

  In Karte anzeigen »
   ...mit dem Auto »
   ...Bus & Bahn »

« Zurück