Sprungziele
Suche
© Landkreis Wolfenbüttel
Inhalt
Datum: 17.03.2020

Landkreis erlässt weitere Allgemeinverfügung nach Weisung des Landes Niedersachsen

  • Absage von Veranstaltungen und Versammlungen
  • Schließung von Freizeiteinrichtungen
  • Schließung von Läden, bis auf solche für den täglichen Bedarf

Der Landkreis Wolfenbüttel hat am Dienstag, den 17. März 2020 eine Allgemeinverfügung zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich im Sinne des Infektionsschutzgesetzes veröffentlicht. Damit folgt der Landkreis der Weisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, die am Montagabend ausgesendet wurde. Die Allgemeinverfügung gilt ab Bekanntmachung bis einschließlich Samstag, den 18. April 2020. Die weitere Verbreitung des Corona-Virus soll durch diese Maßnahmen eingeschränkt werden.

Supermärkte weiterhin geöffnet

Ausdrücklich nicht betroffen sind dabei unter anderem der Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien und Tankstellen sowie Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich.

Freizeiteinrichtungen müssen schließen

Zu schließen sind Freizeiteinrichtungen wie Kneipen, Diskotheken, Theater, Museen, Kinos und Spielhallen. Öffentliche Sportanlagen, Fitnessstudios und Schwimmbäder müssen schließen. Auch Spielplätze dürfen nicht genutzt werden.

Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sind untersagt. Glaubensgemeinschaften dürfen sich nicht mehr in Kirchen oder sonstigen Gemeindezentren treffen.

Weitere Verschärfung im Umgang mit Veranstaltungen

Private Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und Ansammlungen im Freien mit mehr als 10 Personen sind ebenso nicht mehr erlaubt. Die bisher verfügte Grenze lag bei 100 Personen.

Verstöße gegen die Allgemeinverfügung können mit einem Bußgeld in einer Höhe bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Notwendige Maßnahmen

Landrätin Christiana Steinbrügge bittet um Umsicht und Verständnis: „Einschränkungen wie diese haben die wenigsten von uns bisher erlebt. Viele haben sich diese Entwicklungen noch vor wenigen Wochen nicht ausmalen können. Trotzdem sind diese Maßnahmen notwendig, um uns alle vor der weiteren Verbreitung des Corona-Virus zu schützen. Wir bitten Sie alle um Verständnis und Umsicht. Das alltägliche Leben von uns allen wird in den nächsten Wochen eingeschränkt verlaufen, aber wenn jeder seinen Beitrag leistet, Hygieneregeln beachtet, soziale Kontakte meidet und einfach umsichtiger handelt, werden wir die Situation gemeinsam durchstehen.“

Die Allgemeinverfügung kann im aktuellen Amtsblatt eingesehen werden: