Sprungziele
Suche
© Pixabay
Inhalt
Datum: 20.12.2019

Fördermittelbescheid für Naturpark Elm-Lappwald entgegengenommen

Einen Fördermittelbescheid in Höhe von 100.000 Euro haben Landrätin Christiana Steinbrügge und Ulrich Scheithauer, Geschäftsstellenleiter des Naturparkes Elm-Lappwald, am Donnerstag im Landtag in Hannover entgegengenommen. Für die Folgejahre bis 2024 hat das Umweltministerium des Landes Niedersachsen weitere jährliche Zuwendungen in ähnlicher Höhe vorgesehen, um den Naturpark zu unterstützen. Umweltminister Olaf Lies hatte Vertreterinnen und Vertreter aller Naturparke zur feierlichen Übergabe eingeladen.

„Mit der Förderung können wir viele spannende Projekte umsetzen, um den Naturpark auszubauen und die Angebote interessanter zu gestalten“, so Scheithauer. Das Geld steht nun für zahlreiche Projekte zur Verfügung, vorausgesetzt diese Projekte werden auch tatsächlich umgesetzt. Daher hat sich der Naturpark konkrete Ziele gesetzt und Projekte in Planung, wie beispielsweise die Erstellung eines barrierefreien Wanderweges, die Anschaffung einer attraktiveren Internetseite und die naturräumliche Entwicklung von Amphibiengewässern.

„Wir freuen uns sehr, dass der Fördermittelantrag des Naturparkes Elm-Lappwald erfolgreich war. Eines unserer wichtigsten Naherholungsgebiete kann nun noch attraktiver werden und sich als Modellregion für nachhaltige Entwicklung weiter profilieren“, so Landrätin Steinbrügge. Neben dem Naturpark Elm-Lappwald gibt es 13 weitere Naturparke in Niedersachsen, die circa ein Viertel des Landes abdecken. Auf diese Naturparke werden die Fördergelder gleichmäßig vergeben. Bisher war Niedersachsen eines der wenigen Bundesländer ohne Landesförderung für Naturparke.

Naturparke bewahren und entwickeln Kulturlandschaften für die Erholung von Mensch und Natur. Jeder Naturpark repräsentiert dabei eine einzigartige Landschaft mit besonderem Erscheinungsbild. Naturparke sollen Regionen einer nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes sein und fördern unter anderem eine nachhaltige Landnutzung in der Land- und Forstwirtschaft. Auch Bildung in Sachen Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle.

Der Naturpark Elm-Lappwald umfasst Teile der Landkreise Wolfenbüttel und Helmstedt und zeichnet sich durch bewaldete Höhenzüge aber auch durch Moore, Quellflüsse, Heideflächen und geschützte Feuchtgebiete und zahlreiche kleine Seen aus.

Ziel des Naturparkes Elm-Lappwald ist die naturräumliche und touristische Entwicklung der Region um Elm und Lappwald auf Grundlage des Bundesnaturschutzgesetzes. In Kooperation mit dem Landkreis Helmstedt und der Stadt Braunschweig betreibt federführend der Landkreis Wolfenbüttel die Geschäftsstelle des Naturparkes in Königslutter am Elm.