Sprungziele
Suche
© Pixabay
Inhalt
Datum: 30.04.2018

Schornsteinfegermeisterin bringt Glück im Landkreis Wolfenbüttel

Landrätin Christiana Steinbrügge verlängerte die Bevollmächtigung der Bezirksschornsteinfegerin Sonja Engler auf weitere sieben Jahre und bedankte sich für ihre bisherige Arbeit.

Engler betreut weiterhin den Kehrbezirk WF 10807. Der Kehrbezirk umfasst die Ortschaften Börßum, Bornum, Kissenbrück, Klein Denkte, Neindorf, Ohrum, Sottmar und Wittmar im Landkreis Wolfenbüttel sowie Straßenzüge im Stadtteil Wolfenbüttel-Linden. Überwiegend Ein- und Mehrfamilienhäuser und Kleingewerbebetriebe – insgesamt 2.900 Liegenschaften – betreut Engler, die die einzige Schornsteinfegermeisterin im Zuständigkeitsgebiet des Landkreises Wolfenbüttel ist. Noch wird der Beruf hauptsächlich von Männern ausgeführt.

Landrätin Christiana Steinbrügge überreichte Engler ihre Bestellungsurkunde und bedankte sich für die stets reibungslose und professionelle Zusammenarbeit der letzten Jahre.

Mit dabei waren auch Frank Dornemann als Vertreter der Schornsteinfeger-Innung Braunschweig sowie Abteilungsleiterin Martina Brandt und die für das Schornsteinfegerwesen zuständige Mitarbeiterin Andrea Klingenberg von der Abteilung „Bauverwaltung und Immissionsschutz“. Diese Abteilung im Amt für Bauen und Planen der Landkreisverwaltung hat die Fachaufsicht über die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger und Bezirksschornsteinfegerinnen inne und nimmt Aufgaben nach dem Schornsteinfeger-Handwerksgesetz wahr.

Das Berufsbild des Schornsteinfegers befindet sich seit dem Jahr 2008 im Wandel: Die früher unbefristete Bestellung als Kehrbezirksinhaber ist jetzt auf sieben Jahre befristet. Das bedeutet, dass sich jeder Kehrbezirksinhaber alle sieben Jahre dem Wettbewerb stellen und sich neu auf seinen Kehrbezirk bewerben muss.