Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
04.01.2019

Sternsinger spenden traditionellen Segen in der Landkreis-Verwaltung

So viele gekrönte Häupter sieht man im Landkreis Wolfenbüttel selten: Rund 60 Sternsingerinnen und Sternsinger im Alter von 5 bis 14 Jahren haben am Freitag, 4. Januar 2019, die Landkreis-Verwaltung besucht. Begrüßt wurden die Schulkinder der Katholischen Schule am Harztorwall und der weiterführenden Schulen in Wolfenbüttel von Landrätin Christiana Steinbrügge im Großen Sitzungssaal. 

Im Anschluss spendeten die Sternsinger den traditionellen Segen 20*C+M+B+19. Das diesjährige Motto der 61. Sternsinger-Aktion lautet „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit.“ Bei der diesjährigen 61. Aktion Dreikönigssingen wollen die Sternsinger deutlich machen, wie schwer es Kinder mit Behinderungen besonders in Entwicklungs- und Schwellenländern haben. Im Fokus stehen dabei Projekte in Peru.

„Mit diesem Einsatz erinnert ihr daran, dass wir nicht nur an uns selber denken sollten, sondern etwas dazu beitragen, dass es gerechter zugeht in dieser Welt. Ihr Sternsingerinnen und Sternsinger helft Kindern weltweit, damit diese ein besseres Leben führen können“, sagte Landrätin Christiana Steinbrügge in Ihrer Begrüßung.

Neben einer Spende für die Sternsinger-Aktion gab es für die vielen Caspare, Melchiore und Balthasare Süßigkeiten und Getränke. In den kommenden Tagen werden die Kinder rund 200 Privathaushalte besuchen. Zudem stehen Besuche der Seniorenheime, der Polizei und der Peter-Räuber-Schule sowie ein Empfang beim evangelischen Landesbischof an.