Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
11.09.2018

Was Lesen leisten kann: Journalistin und Schriftstellerin Hatice Akyün im Gespräch

Kulturelle Bildung und Chancengerechtigkeit – das sind die Themen, über die die Journalistin und Schriftstellerin Hatice Akyün mit Dr. Karl Ermert spricht.

Das Gespräch findet im Lessinghaus der Herzog August Bibliothek (HAB) in Wolfenbüttel am Donnerstag, 13. September, ab 18 Uhr in der HAB statt (Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel). Der Eintritt zur öffentlichen Veranstaltung ist gratis. 

Hatice Akyün vertritt glaubwürdig die gesellschaftspolitischen Themen Integration und Diversität. Sie spiegelt die Lebensrealität einer ganzen Generation von „Gastarbeiterkindern“ auf der Suche nach ihrer eigenen Identität wider. Mit Dr. Karl Ermert, dem ehemaligen Direktor der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel, tauscht sie Gedanken aus, ob und wie Chancengerechtigkeit für alle durch Lesen und Bildung erreicht werden kann.

Als Kind von Gastarbeitern wuchs Akyün in Duisburg auf. Der Bücherbus eröffnete ihr damals neue Welten. Akyün: „Ohne den Bücherbus hätte mein Leben vielleicht eine andere Richtung genommen.“