Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
09.01.2018

Neues Strukturmodell der Asse-2- Begleitgruppe: Online-Befragung soll weitere zivilgesellschaftliche Vertreter identifizieren

Die Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel und Vorsitzende der Asse-2-Begleitgruppe (A2B), Christiana Steinbrügge, ruft die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis zur Teilnahme an einer Online-Befragung auf.

Mit der Befragung sollen möglichst viele zivilgesellschaftliche Gruppen, Initiativen und Organisationen angesprochen werden, damit diese im Begleitprozess möglichst breit mit ihren Interessen vertreten sind. Das neue Strukturmodell der A2B sieht im Prozess der Rückholung eine Erweiterung der zivilgesellschaftlichen Vertretung vor.

Unter diesem Link zur Befragung können relevante zivilgesellschaftliche Gruppen, Organisationen oder Initiativen genannt werden oder sich selbst melden. Durch die Mitwirkung an der Befragung möchte der Landkreis sicherstellen, dass die zivilgesellschaftliche Vertretung umfassend in der neuen Struktur abgebildet ist und ihre Perspektiven für den weiteren Prozess einbezogen werden können.

Die Online-Befragung startet am 10. Januar und ist bis zum 24. Januar aktiv. Die Befragung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Der Aufruf der Landrätin und A2B-Vorsitzenden im Wortlaut:

„Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Hauptverwaltungsbeamten der Samtgemeinden Elm-Asse und Sickte, der Stadt Wolfenbüttel und des Landkreises Wolfenbüttel haben in den vergangenen Monaten ein Strukturmodell zur Weiterentwicklung und Anpassung des Asse-2-Begleitprozesses entwickelt und mit den politischen Gremien abgestimmt.

Um „gute Beteiligung“ zu gewährleisten, muss sichergestellt werden, dass alle Betroffenen sich in geeigneter Weise in den Prozess der Rückholung und Zwischenlagerung einbringen können. Wir möchten mit Ihrer Mitwirkung erreichen, dass die zivilgesellschaftlichen Vertreterinnen und Vertreter umfassend in der neuen Struktur abgebildet sind und ihre Perspektiven einbezogen werden können.

Wir wollen dauerhafte und tragfähige Lösungen, die den Ansprüchen an Beteiligung aller Betroffenen gerecht werden und keine Gruppen bevorzugen. Die Expertise vor Ort kann die Qualität der Entscheidungen von Genehmigungsbehörden und Entscheidungsträgern verbessern, wenn alle lokalen und regionalen Interessen in den Begleitprozess mit einfließen.

Daher ist es wichtig, dass Sie uns in diesem Anliegen unterstützen! Bitte helfen Sie uns bei der möglichst vollständigen Erfassung der zu beteiligenden Gruppen und nehmen Sie sich einige Minuten Zeit für die Online-Befragung.

Die Online-Befragung ist bis zum 24. Januar 2018 aktiv. Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Ihre Landrätin und Vorsitzende der Asse-2-Begleitgruppe

Christiana Steinbrügge“