Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
18.04.2019

BraunschweigerLANDpartie: Geschichte(n) rund um die Müllerei in Abbenrode

Die Bockwindmühle ist das Erkennungszeichen Abbenrodes in der Gemeinde Cremlingen. Seit 1981 macht der Mühlenverein in dem kleinen 500-Einwohner-Ort die Geschichte der Müllerei erlebbar. Rund 15 aktive Mitglieder kümmern sich dabei auch um den Erhalt der Bockwindmühle und der angrenzenden Motormühle. Seit 2017 zeigt der Mühlenverein mit der kleinen Heimatstube im ehemaligen Haus des Müllers, wie das Alltagsleben der Menschen im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aussah. Zur BraunschweigerLANDpartie am 28. April 2019 heißt der Mühlenverein Besucherinnen und Besucher willkommen. Auch das Mühlencafé ist geöffnet.

Ohne ihn wäre der Mühlenverein nicht denkbar: Die Rede ist von Erich Röhl, dem letzten Müller in Abbenrode. Bis 1980 betrieb er die Bockwindmühle, die seit 1880 in dem kleinen Ort am Elm steht. Nach dem Tod des beliebten und bekannten Müllers beschlossen die Leute und Politik vor Ort, das Müllerei-Erbe zu bewahren. Seit 1989 gehört auch Detlef Rüster zum Mühlenverein. Er erklärt Wissenswertes über die Mühlen und den letzten Müller. Zur ersten BraunschweigerLANDpartie wird er Besucherinnen und Besuchern zur Bockwindmühle führen und Geschichten rund um die Müllerei erzählen. Außerdem gibt es eine Führung in die Motormühle. Diese Mühle in unmittelbarer Nähe der Bockwindmühle war bis 1969 in Betrieb. Das Fachwissen dazu hat er sich privat in einer Ausbildung zum Müller angeeignet. Kinder können sich auch im Mehl mahlen versuchen, ein kleiner Handmühlstein und weitere Geräte laden zum Mitmachen ein.

Neben dem Gebäude der Motormühle liegt das alte Müllerhaus von Erich Röhl. Im Erdgeschoß ist das Mühlencafé und in der ersten Etage die Heimatstube. Dort empfangen zum Schallplattenklang auf einem Grammophon aus den 20er-Jahren auch Kerstin Rüster und Erika Schrader die Gäste. In der Heimatstube können Alltagsgegenstände aus den letzten 200 Jahren erlebt werden. Auch mal ein Stück anzufassen ist erlaubt. Die Räume sind thematisch aufgeteilt und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Kinderzimmer, Waschzimmer, Küche und Wohnzimmer vermitteln einen Eindruck, wie die Menschen damals gelebt haben.

Der Mühlenverein in Abbenrode ist einer von über 50 Veranstaltern zur Braunschweiger Landpartie am 28. April 2019.