Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
23.05.2017

Cocktails aus der Region - Jury entschied im Wettbewerb

Zwei Cocktails, einmal mit und einmal ohne Alkohol, hat die neun-köpfige Jury zu ihren Favoriten gewählt. Dabei standen zehn verschiedene Getränke-Kreationen zur Auswahl. Der „Försters Punch“ von Leona Finke von der Güterverwaltung Reinau aus Lucklum überzeugte mit der Kombination von Kräuterlikör und Kirsch-Bananen-Saft. Der nicht-alkoholische Erdbeer-Holunder-Apfel-Shake von Marliese Schulz aus Wolfenbüttel schmeckte der Jury aufgrund der gelungenen Fruchtsaft-Kombination. Logistische Unterstützung gab die Firma Cocktailrent aus Cremlingen.

Regionaler Gedanke steht im Vordergrund

Bedingung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war, dass sie regionale Zutaten zum Mischen der Cocktails verwenden. Ausrichter des Wettbewerbs waren die „Marktplätze“ im Braunschweiger Land. Das Projekt des Landkreises Wolfenbüttel möchte die regionale Nahversorgung, besonders im ländlichen Raum, stärken und den Fokus auf lokale Lebensmittel-Produzenten legen. Die Sieger-Cocktails werden auf der After-Work-Party der „Marktplätze“ ausgeschenkt. Die Party ist am 24. August im Innenhof des Bildungszentrums Landkreis Wolfenbüttel (BIZ).

Die Cocktails wurden frisch vor Ort in der Cafeteria des BIZ zubereitet. Für den „Försters Punch“ verwendete Leona Finke Kirschen von regionalen Obstwiesen sowie einen bekannten Kräuterlikör aus Wolfenbüttel. Für ihre Arbeit im CaféGut auf dem Rittergut Lucklum nutzt sie viele regionale Zutaten. Mit ihrer Eigenmarke „Wilde Liebe“ bietet sie Fruchtaufstriche, Gemüse und Honig von lokalen Partnern an.

Marliese Schulz stellt viele Ihrer Zutaten selbst her. Für Ihre Cocktails setzt sie etwa Liköre an und verwendet Gartenkräuter, wie den Löwenzahn. „Das ist eine Liebhaberei von mir, die ich von meiner Großmutter habe. Ich habe zur Likör-Herstellung auch Seminare besucht“, sagte Schulz. Auf dem Wettbewerb war es aber die alkoholfreie Variante, die schließlich die Entscheidung brachte.

Marktplätze erlauben Nahversorgung und Begegnung

Die Jury war von den eingereichten Getränken begeistert. „Regionale Cocktails zu kreieren und zu vermarkten ist ein toller Anspruch und zeigt die Vielfalt, die es in der Region gibt“, meinte Uwe Schäfer, stellvertretender Landrat im Landkreis Wolfenbüttel. Mitglieder der Jury waren außerdem die stellvertretende Landrätin Christiane Wagner-Judith, der stellvertretende Landrat Julian Märtens, Kimberly Lüdeking von Cocktailrent und Petra Vogts vom Café Relax in Gielde. Ebenfalls Jurymitglieder waren vier Kinder und Jugendliche, die die insgesamt fünf nicht-alkoholischen Cocktails testeten. „Wir haben viele leckere Sachen probiert – das könnte immer so sein“, sagte das siebenjährige Jurymitglied Greta.

Der Cocktailwettbewerb wurde von den „Marktplätzen“ im Braunschweiger Land unter dem Motto „Denn das Gute liegt oft so nah – Das Dorf lebt!“ veranstaltet. Mit dem Netzwerk „Marktplätze“ bietet der Landkreis kleinen Läden im ländlichen Raum eine Plattform. „Wir fördern den regionalen Gedanken und helfen bei der Vernetzung. Im Landkreis gibt es zahlreiche kleine Geschäfte, Cafés, und Produktionsbetriebe. Diese ermöglichen die Nahversorgung der Menschen und sind Orte, wo sich Menschen austauschen“, erklärt Birgit Heyroth, die das Projekt mitverantwortet.

Telefon: 05331 84-422
Fax: +49 5331 84465
B.Heyroth@lk-wf.de
Raum: HG-709