Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
05.07.2019

33 Frauen, Männer und Kinder erhielten die deutsche Staatsbürgerschaft

Feierliche Stimmung im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Wolfenbüttel: Am Donnerstag, 4. Juli 2019, haben 33 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Wolfenbüttel ihre Einbürgerungsurkunde erhalten. Sie sind jetzt Deutsche. Landrätin Christiana Steinbrügge und Abgeordnete des Kreistages überreichten die Urkunden und hießen die die neuen Bürgerinnen und Bürger willkommen. Der Festakt hat mittlerweile Tradition, am vergangenen Donnerstag wurde die mittlerweile 26. Einbürgerungsfeier begangen. Für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgte die Musikschul-Band „Duo Marisa“ unter Leitung von Maria Grigoriadis.

„In diesem Jahr feiern wir ein besonderes Jubiläum: Unser Grundgesetz wird 70 Jahre alt. Das Grundgesetz war 1949, als es in Kraft trat, eine Hoffnung auf ein besseres Land nach den Schrecken des 2. Weltkriegs, der von Deutschland ausging. Es ist die Grundlage unseres Staates, unseres Zusammenlebens und umso bedeutsamer, wenn in einer vielfältigen Gesellschaft immer weniger Menschen kulturelle Werte und Traditionen teilen. Das Grundgesetz und seine Werte sind der gemeinsame Boden, auf dem wir uns bewegen. Ich bitte Sie darum, diese Werte nicht nur zu akzeptieren, sondern sie auch zu leben, zu stärken und zu verteidigen.“, sagte Landrätin Christiana Steinbrügge in ihrer Begrüßung.

Der offizielle Festakt wurde mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne beendet.