Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
14.02.2019

Bauhaus ist eine Kunstschule, keine Baumarktkette!

Vortrag zum 100-jährigen Bauhausjubiläum in der Volkshochschule

Die Volkshochschule lädt am Freitag, den 22. Februar, zu einem Einstiegsvortrag zum 100. Jährigen Bauhausjubiläumsjahr um 18 Uhr ein.

Das Bauhaus bezeichnet die berühmteste moderne Schule für Kunst-Design und Architektur in Deutschland. Sie wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet. Er hatte die Idee, eine neue Baukunst zu erschaffen: Kunst und Handwerk sollten vereint werden. Maßgebend für das Bauhaus-Design ist die Effizienz und Nützlichkeit eines Produktes. Ästhetik und künstlerischer Ausdruck sollen ausschließlich von der Funktion des Produktes geprägt sein. Kunsthistorikerin Dr. Elfi Krajewski wird die Ideen und Hintergründe der Bauhausschule für Einsteiger aufzeigen. Darüber hinaus stellt Sabine Flomm, Fachbereichsleiterin für Kultur, weitere Angebote und Exkursionen des 100-jährigen Bauhausjubiläums vor: Die Architektur des Erzbergwerkes Rammelsberg zwischen Tradition und Moderne am 27. April sowie das Fagus-Werk im Bauhausjahr in Ahlfeld am 16. August.

Der Vortrag ist kostenfrei, Anmeldung in der vhs erwünscht unter:

Telefon: 05331 84-150
Fax: +49 5331 84145
a.reineke@lk-wf.de
Raum: A7