Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
08.01.2019

Klimawelten: Bildungskampagne vermittelt Wissen zu Wetter und Klima

Unsere Atmosphäre ist so dünn wie ein Seidentuch im Vergleich zu einem Globus in Fußballgröße. Mit diesem eindrücklichen Beispiel hat Christian Böttrich vom Landkreis Wolfenbüttel, Geschäftsstelle Naturpark Elm-Lappwald, Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b des Gymnasiums im Schloss in Wolfenbüttel zum Thema Klimawandel informiert. Die Schulkinder waren fasziniert, wie dünn die Atmosphäre der Erde und wie störanfällig das Klima ist.

Dass Klimaschutz ein interessantes Thema für alle Altersgruppen darstellt, beweist das kürzlich ins Leben gerufene generationsübergreifende Klima-Bildungsprojekt „Klimawelten: Wetter verstehen - Klima schützen“, das zwischen dem Seniorenwohnsitz Amalie-Sieveking-Haus und dem Gymnasium im Schloss in Wolfenbüttel stattfindet. Unter dem Motto „Man kann nur das achten und schützen, was man kennt und versteht“ wirbt Christian Böttrich bei Schulkindern und Senioren um mehr Verständnis für einen aktiven Klimaschutz.

Oliver Behn, der Schulleiter des Gymnasiums im Schloss, nahm das Angebot von Christian Böttrich, eine Klimabildungs-Kooperation mit dem Seniorenwohnsitz zu starten, gerne an. Gemeinsam mit der Fachbereichsleiterin Sabine Fuß konnte Böttrich jetzt die erste Klimaschutz-Stunde mit der Klasse 7b veranstalten. Spannende Versuche, außergewöhnliche Wolkenbilder, eine Himmelsbesichtigung auf dem Schulhof und eine sehr angeregte Diskussion mit den Schülern zum Thema Erderwärmung und Klimawandel ließen die erste Klimaschutz-Stunde für alle wie im Flug vergehen.

Jung und Alt tauschen sich zum Thema Wetter aus

Christian Böttrich entwickelte die Idee der Klimawelten. Hierfür wurde eine Wetterstation direkt auf dem Gelände des Amalie-Sieveking-Hauses aufgestellt, damit die Bewohnerinnen und Bewohner immer über die aktuelle Wetterlage informiert sind. Sensoren an der Wetterstation messen dabei kontinuierlich Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit, Niederschlag, Windstärke und Windrichtung.

Somit können sich die Senioren besser und gezielter auf belastende Wetterlagen vorbereiten und ihre Tagesaktivitäten entsprechend planen. Zum anderen können die Wetterdaten bei Bedarf von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums im Schloss für Hausarbeiten und Ausstellungen zum Thema Klimaschutz verwendet werden. Der so geschaffene praktische Bezug zu dem oft so abstrakt behandelten Thema Wetter und Klima ist somit gegeben und macht besonders bei den jungen Menschen Lust auf mehr Wissen über unsere Wetterabläufe. Denn Bildung, Erkennen, Wissen und Verstehen seien die Grundpfeiler eines bewussten Klimaschutzes, so Böttrich.