Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
05.06.2019

Torsten Ruhe ist neuer Leiter des Tiefbaubetriebs im Landkreis Wolfenbüttel

Der Tiefbaubetrieb im Landkreis Wolfenbüttel hat eine neue Leitung. Seit Mai 2019 verantwortet Torsten Ruhe diesen Bereich. Der 57-jährige Diplom-Bauingenieur aus Kissenbrück im Landkreis Wolfenbüttel ist als Werksleiter zuständig für 330 Kilometer Kreisstraßen, 67 Kilometer Radwege, 50 Brücken sowie 600 Kilometer Straßengräben und 20.000 Bäume an den kreiseigenen Straßen. Unter der Federführung des Tiefbaubetriebs wird das über 310 Kilometer umfassende Glasfaserkabelnetz weiter ausgebaut. Zum Tiefbaubetrieb gehört die Kreisstraßenmeisterei, die die Kreisstraßen unterhält, den Winterdienst auf den Kreisstraßen übernimmt sowie die Grünpflege entlang der Wege betreibt.

„Für den weiteren Ausbau unserer Straßen und Radwege, aber auch für den Breitbandausbau, streben meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kreisübergreifende Lösungen an“, so Ruhe. „Ich suche daher eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Samtgemeinden im Landkreis, aber auch mit den umliegenden Landkreisen und Städten. Ein weiterer wichtiger Partner für uns ist die Straßenbauverwaltung des Landes“, sagte Ruhe.

Torsten Ruhe hat an der TU Braunschweig Bauingenieurwesen studiert. Nach seinem Diplom war er für ein Consultingunternehmen drei Jahre in Spanien tätig und danach zuletzt 15 Jahre Mitglied der Geschäftsleitung bei der iwb Ingenieursgesellschaft mbH in Braunschweig. Im Laufe seines Arbeitslebens hat Ruhe Planungs-, Bauleitungs- und Projektmanagementleistungen für zahlreiche Großbaumaßnahmen, etwa in den Bereichen Straßen- und Leitungsbau, Abfallwirtschaft sowie Büro-, Industrie- und Schulbau, übernommen.

Im Tiefbaubetrieb ist Ruhe verantwortlich für rund 28 Straßenwärter und elf weitere Angestellte in der Verwaltung der Behörde. Neben der Kreisstraßenmeisterei gehören das Liegenschaftsmanagement, die Bereiche der Straßenplanung und des Straßenbaus sowie das Straßenrecht zum Tiefbaubetrieb.