Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:

Dienstleistungen A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Um alle für Sie relevanten Informationen zu erhalten, wählen Sie bitte Ihren Wohnort aus.


Jugendberufshilfe in Pro-Aktiv-Centren

Leistungsbeschreibung

Junge Menschen mit sozialen Benachteiligungen oder Jugendliche, die durch sonstige Beeinträchtigungen besondere Probleme im Übergang von der Schule in den Beruf haben, benötigen häufig mehr Unterstützung, um ihr Leben bewältigen zu können. Im Rahmen der Jugendhilfe wird über Pro-Aktiv-Centren weitergeholfen. Diese Anlaufstellen für Jugendliche bieten Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. Sie helfen mit Beratung und Begleitung, unterstützen bei der Praktikums- oder Ausbildungsplatzsuche und zeigen Lösungswege auf.

Pro-Aktiv-Center (PACE)

Das Pro-Aktiv-Center (PACE) ist ein Projekt der Jugendberufshilfe. Es wird aus Mitteln des Landes Niedersachsen, des Europäischen Sozialfonds (ESF), des Landkreises Wolfenbüttel gefördert. Träger und Koordinierungsstelle ist der Landkreis Wolfenbüttel.


 Ziel des Projektes ist es, individuell beeinträchtigte und sozial benachteiligte junge Menschen im Alter vom 14. bis zum 27. Lebensjahr im Rahmen von individueller Einzelfallhilfe zu fördern. Hierbei soll gemeinsam mit den jungen Menschen abgestimmt werden, welcher Bedarf besteht und welche Unterstützung benötigt wird, um die Integration in Schule, Ausbildung, Beruf und Gesellschaft zu ermöglichen. Aufgabe des Projektes ist es, junge Menschen zu unterstützen, die

  • (langzeit-)arbeitslos sind
  • bisher noch keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben
  • noch keine konkreten Vorstellungen über ihre berufliche Zukunft haben

im Wesentlichen handelt es sich dabei um folgende Zielgruppen:

  • Jugendliche ohne ausreichende schulische Qualifikation durch unregelmäßigen Schulbesuch und/oder Lernbeeinträchtigte (z.B. Sonderschüler, Hauptschüler ohne Abschluss, BVJ-Schüler)
  • junge Menschen, die bereits Ausbildungen oder berufliche Maßnahmen abgebrochen oder ohne Erfolg absolviert haben
  • Jugendliche mit psychosozialer Problematik, wie Schulden, Obdachlosigkeit, Straffälligkeit, Sucht, sozialer Isolation und psychischer Beeinträchtigung
  • junge Menschen mit Integrations- und Sprachproblemen

Wichtige Elemente des Pro-Aktiv-Center Beratungsangebotes sind fachkompetente Beratung, Stärkung des Selbstvertrauens und Selbsthilfepotentials sowie Akquise von Praktikum-, Ausbildungs- und Arbeitsstellen. Neben der praktischen Hilfestellung bei Bewerbungen, Begleitungen zu Ämtern etc. spielen Elternarbeit und Gespräche mit Lehrern eine wichtige Rolle. PACE ist ein offenes Angebot. Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.

Die Durchführung des Projektes wurde dem Caritasverband Wolfenbüttel e. V. übertragen.

Die Beratungsstelle befindet sich im Haus der Caritas:

Krumme Straße 56 38300 Wolfenbüttel

Tel: 05331 - 85 62 10

Weitere Informationen, Ansprechpartner und Öffnungszeiten erfahren sie unter: www.caritas-wolfenbuettel.de

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis, der kreisfreien Stadt und der Region Hannover. In den meisten Fällen ist das Jugendamt zuständig. Weitere Informationen zu den Jugendämtern in Niedersachsen finden Sie auf den folgenden Internetseiten.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden keine Unterlagen benötigt.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen keine Fristen beachtet werden.

Was sollte ich noch wissen?

Die NBank ist Bewilligungsstelle und unterstützt die Träger der Pro-Aktiv-Centren durch fachliche Begleitung, Regionaltreffen und Jahrestagungen. Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit (LAG JAW) bietet für die Fachkräfte der Pro-Aktiv-Centren Fortbildungen an und informiert über aktuelle Themen der Jugendberufshilfe.

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung