Sprungziele
Suche
© Pixabay
Inhalt

Brand- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst

Dem Landkreis obliegen die übergemeindlichen Aufgaben des abwehrenden Brandschutzes und der Hilfeleistung. Dabei ist es Aufgabe des Landkreises, eine Feuerwehrtechnische Zentrale zu betreiben, Kreisfeuerwehrbereitschaften aufzustellen und für eine fachgerechte Ausbildung der Feuerwehrleute zu sorgen. Der Landkreis stellt Alarmierungs- und Kommunikationsanlagen für die Feuerwehren und den Rettungsdienst bereit und überwacht die Leistungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft der gemeindlichen Feuerwehren.

Der vorbeugende Brandschutz stellt eine weitere Aufgabe des Landkreises dar. Die Brandschutzprüferinnen tragen durch die Prüfung von baulichen und organisatorischen Brandschutz im Vorfeld dafür Sorge, dass Brandereignisse entweder ganz vermieden werden oder die Schäden für Menschen, Tiere, Sachwerte und Umwelt so gering gehalten werden wie möglich.

Der Landkreis ist als Katastrophenschutzbehörde weiterhin für die Beauftragung, Organisation und Überwachung der Katastrophenschutz-Einheiten verantwortlich, muss umfassende Planungen für den Katastrophenfall durchführen und stellt für Krisenereignisse einen Katastrophenschutz-Stab auf.

Rettungsdienst

Rettungsdienst ist die dauerhafte Sicherstellung einer flächendeckenden und bedarfsgerechten Versorgung der Bevölkerung durch lebensrettende Maßnahmen bei lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen (Notfallrettung) sowie die Beförderung sonstiger Kranker, Verletzter oder Hilfebedürftiger nach ärztlicher Versorgung (qualifizierter Krankentransport).

Der Landkreis Wolfenbüttel ist Träger des bodengebundenen Rettungsdienstes im Kreisgebiet. Mit der Durchführung der Leistungen ist das Deutsche Rote Kreuz beauftragt. Mit der Stadt Salzgitter besteht eine vertragliche Vereinbarung über die Sicherstellung des Rettungsdienstes im Gebiet der Samtgemeinde Baddeckenstedt.

Für die Luftrettung ist das Land Niedersachsen zuständig.

Krankentransport Durchführung

Feuerwehr

Dem Landkreis obliegen die übergemeindlichen Aufgaben des abwehrenden Brandschutzes und der Hilfeleistung. Er hat dazu insbesondere Kreisfeuerwehrbereitschaften aufzustellen und dafür zu sorgen, dass eine ständig besetzte Feuerwehr-Einsatz-Leitstelle vorhanden ist. Der Landkreis betreibt die Anlagen zur überörtlichen Alarmierung und Kommunikation der Einheiten von Feuerwehr und Rettungsdienst. Weiterhin ist es Aufgabe des Landkreises, eine Feuerwehrtechnische Zentrale zu betreiben und für eine fachgerechte Ausbildung der Feuerwehrleute zu sorgen.

Vorbeugender Brandschutz

Im Rahmen des vorbeugenden Brandschutz überwachen die Brandschutzprüfenden die präventiven Maßnahmen der Betreiber von Objekten mit besonderen Gefahren, die der Verhinderung eines Brands im Vorfeld dienen; hierzu zählen auch die Eindämmung bei Brandausbruch und das Schaffen von Voraussetzungen für den abwehrenden Brandschutz, beispielsweise in Form von Flucht- und Rettungswegen oder der Aufstellung von Feuerwehrplänen. Die Brandschutzprüfenden erfüllen diese Aufgabe z.B. durch die fachliche Prüfung von Brandschutzkonzepten vor Inbetriebnahme oder die Durchführung von regelmäßigen Brandverhütungsschauen im laufenden Betrieb. Im Rahmen des organisatorischen Brandschutzes ist die Brandschutzdienststelle auch für die Überwachung der ordnungsgemäßigen Errichtung und des Betriebs Brandmeldeanlagen, Sprinkler- und Löschanlagen sowie Gebäudefunkanlagen zuständig.

Katastrophenschutz

Der Landkreis fördert und überwacht als Katastrophenschutzbehörde die Aufstellung von Katastrophenschutz-Einheiten von öffentlichen und privaten Trägern oder stellt selbst solche Einheiten auf. Er ist verantwortlich für die Erstellung eines Katastrophenschutz-Planes und spezieller so genannter externer Notfallpläne für Betriebe mit gefährlichen Stoffen. Weiterhin gehört es zur Zuständigkeit der Katastrophenschutzbehörde, bei der Katastrophenschutzplanung im Bereich kerntechnischer Anlagen mitzuwirken.

Katastrophenschutzstab

Zur strategischen Führung im Katastrophenfall stellt der Landkreis einen Katastrophenschutzstab auf, welcher sich aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammensetzt. Der Katastrophenschutzstab im Landkreis Wolfenbüttel ist der einzige in Niedersachsen, der sich aus Ehrenamtlichen zusammensetzt. Derzeit engagieren sich zahlreiche Frauen und Männer im Katastrophenschutzstab des Landkreises, darunter auch Kolleginnen und Kollegen aus den Verwaltungen von Landkreis und kreisangehörigen Gemeinden.

Die Mitglieder des Stabes übernehmen verschiedene Stabs- und Hilfs-Funktionen. Diese Funktionen reichen von der Lagebeurteilung eines Notfalls über die Organisation von Einsatzkräften, das Beschaffen von Kraftstoffen und Verpflegung bis hin zur Aufrechterhaltung von Kommunikationswegen sowie der Information der Öffentlichkeit. 

In regelmäßigen Schulungen, die etwa einmal im Monat stattfinden, werden in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Schladen praxisnah Kenntnisse im Katastrophenschutz und für die Arbeit im Stab vermittelt. Die Schulungen werden ergänzt durch Vorträge von öffentlichen und privaten Organisationen oder Einrichtungen wie etwa Feuerwehr, Polizei, Deutsches Rotes Kreuz, Rettungsdienst oder das Technische Hilfswerk, aber auch beispielsweise das Notfallmanagement der Deutschen Bahn. Zudem werden mehrtägige Fortbildungen an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz absolviert. 

Für ihren Einsatz erhalten die Ehrenamtlichen eine Aufwandsentschädigung. 

Mehr Informationen zum Katastrophenschutz und dem Katastrophenschutzstab erhalten Sie auch auf der Internetseite des Niedersächsischem Ministerium für Inneres und Sport: Katastrophenschutz