Sprungziele
Suche
Inhalt

Niedersächsischer Dorfwettbewerb entschieden

Die Würfel sind gefallen: Die Landesbewertungskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft" hat drei Dörfer für die Teilnahme am Bundeswettbewerb 2019 nominiert. Ausgewählt wurden Backemoor (Landkreis Leer), Bötersen (Landkreis Rotenburg (Wümme)) und Räbke (Landkreis Helmstedt). 170 Dörfer hatten sich in Niedersachsen für den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" beworben. 18 davon schafften es in den Landesentscheid, darunter Winnigstedt in der Samtgemeinde Elm-Asse.

„Wir haben viel geschafft auf dem Weg bis in den Landesentscheid. Wir Winnigstedter sind tatkräftig und mutig gewesen und brauchen uns nicht zu verstecken. Auch wenn es nicht in den Bundeswettbewerb geht, blicken wir zuversichtlich in die Zukunft. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern für Ihr Engagement“, sagte der Winnigstedter Ortsbürgermeister Michael Waßmann.

Die Jury hat unter Leitung des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) in sechs Tagen 18 Dörfer in Niedersachsen bereist und bewertet. Diese Teilnehmer waren zuvor über Kreis- und Regionalwettbewerbe ausgewählt worden. Insgesamt hatten sich 178 Dörfer beteiligt. Die Abschlussveranstaltung zum 26. Landeswettbewerb ist für den 5. November 2018 geplant.

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast gratuliert den Siegern und wünscht ihnen viel Erfolg für den Bundesentscheid im Sommer 2019: „Als aktive Dorfgemeinschaft haben Sie Bemerkenswertes für ihre Region geleistet. Alle vorgestellten Projekte und Initiativen zeigen, dass es gelingt, Dörfer durch bürgerschaftliches Engagement und ehrenamtliche Arbeit attraktiver und zukunftsfähiger zu machen. Die Zukunft der ländlichen Regionen hängt ganz wesentlich von Menschen ab, die sich dafür einsetzen, dass ihre Dörfer lebenswert und lebendig sind!“

In allen 18 Dörfern sind die Projekte das Ergebnis einer breiten, Generation übergreifenden Bürgerbeteiligung und der Einbindung zahlreicher Vereine und Verbände. Die Bewertung und der Vergleich der Dörfer stellten die Landesbewertungskommission vor eine besondere Herausforderung. Die Entscheidung über die Auswahl der drei zu nominierenden Dörfer wurde lange diskutiert, da sich im Ergebnis viele Dörfer mit dem Geleisteten insgesamt oder mit herausragenden Ideen im Einzelnen für den Bundeswettbewerb empfohlen haben.

Ministerin Otte-Kinast abschließend: „Allen Dorfgemeinschaften, die am Wettbewerb teilgenommen haben, gilt mein Dank. Ein herzliches Dankeschön möchte ich auch an die Landkreise, die Ämter für regionale Landesentwicklung und an den niedersächsischen Städte- und Gemeindebund richten. Eines hat dieser Wettbewerb gezeigt: „Unsere Dörfer in Niedersachsen haben Zukunft!“  

Winnigstedt erhielt im Landeswettbewerb folgende Anerkennungen ausgesprochen:

  • für das bürgerschaftliche Engagement zum Erhalt der Christuskirche und der Grundschule
  • für den Ansatz der finanziellen Unterstützung kleinerer Projekte über örtliche Stiftungen
  • für die gelungene Gestaltung des Außenbereiches des Kindergartens
04.09.2018 
Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz