Sprungziele
Suche
© Pixabay
Inhalt
Datum: 20.04.2018

Radroute führt zu den »Kulturschätzen rund um den Elm«

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus Kultur und Natur auf 103 Kilometern in den Landkreisen Wolfenbüttel und Helmstedt sowie der Stadt Braunschweig – das alles bietet die neue Radroute „Kulturschätze rund um den Elm“.

Am Donnerstag wurde die Radroute im Till-Eulenspiegel-Museum in Schöppenstedt offiziell eingeweiht. Zu den Sehenswürdigkeiten der Tour rund um und im Naturpark Elm-Lappwald gehören unter anderem die Klosterkirche St. Maria in Riddagshausen, der Kaiserdom in Königslutter, das Paläon in Schöningen und das Till-Eulenspiegel-Museum in Schöppenstedt sowie das Rittergut Lucklum.

„Mit der Radroute „Kulturschätze rund um den Elm“ möchte ich den Freizeitradlern die Kulturgüter und Naturerlebnisse in der Elm-Region näherbringen. Egal ob man die Tour als trainierter Radsportler an einem Tag oder wie geplant als dreitägige Genusstour fährt, man wird bleibende Eindrücke mitnehmen. Den Startpunkt der Tour habe ich bewusst nach Braunschweig gelegt, weil ich damit den Bewohnern der Stadt einen Weg aufzeigen möchte, wie man ohne Auto in die Natur kommt und Kultur- und Naturerlebnisse der besonderen Art wahrnehmen kann“, so Thomas Kempernolte, der die Tour entwickelt hat. Kempernolte und das Team der Tourismus-Seite elm-freizeit.de entwickeln ehrenamtlich Tour- und Radrouten rund um sowie im Naturpark Elm-Lappwald.

Die durchgehend beschilderte Radroute „Kulturschätze rund um den Elm-Lappwald“ führt über asphaltierte Radwege, aber auch Feldwege sowie naturbelassene Wege. Für die Tour müssen rund 900 Höhenmeter bewältigt werden. „Die Radroute zeigt, dass die Region um den Elm-Lappwald nicht nur reich an Kulturschätzen ist, sondern auch über eine eindrucksvolle Landschaft verfügt. Ohne das ehrenamtliche Engagement von Thomas Kempernolte und seinem Team würden wir heute nicht diese Route einweihen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für das Engagement“, sagte Uwe Schäfer, stellvertretender Landrat des Landkreises Wolfenbüttel. „Aber auch im Elm-Lappwald gilt: Sicherheit geht vor. Deshalb sollten Radfahrer mit gutem Beispiel vorangehen und einen Fahrradhelm tragen“, so Schäfer.

Der Ausbau der Radroute wurde finanziell unterstützt durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Curt-Mast-Jägermeister-Stiftung sowie dem Tiefbaubetrieb des Landkreises Wolfenbüttel. Die Umsetzung übernahm das Planungsbüro für Fahrradtourismus- und Wanderwegkonzepte. Bau und Aufstellung der Infrastruktur erfolgte durch die Firma Rex und den Fortbetrieb. „Die Umsetzung des Projektes war letztendlich aber nur möglich, weil die Grundstückeigentümer, auf deren Flächen die Strecke verläuft, uns immer unterstützt haben“, sagte Kempernolte. „Bei einer Streckenlänge von 103 Kilometer waren das viele Eigentümer. Den Niedersächsischen Landesforsten, der Stiftungsförsterei Elm, den Forstgenossenschaften und Feldmarkinteressentschaften sage ich herzlichen Dank für die Unterstützung.“

Zu der Tour „Kulturschätze rund um den Elm“ gibt es ein YouTube-Video: 

Möchten Sie Inhalte von YouTube laden?