Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
08.11.2019

20 Frauen, Männer und Kinder erhielten die deutsche Staatsbürgerschaft

Feierliche Stimmung im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Wolfenbüttel: Am Donnerstag, 7. November 2019, haben 20 Frauen, Männer und Kinder aus dem Landkreis Wolfenbüttel ihre Einbürgerungsurkunden erhalten. Sie sind jetzt Deutsche. Landrätin Christiana Steinbrügge und Abgeordnete des Kreistages überreichten die Urkunden und hießen die neuen Bürgerinnen und Bürger willkommen. Der Festakt hat mittlerweile Tradition, am vergangenen Donnerstag wurde die 27. Einbürgerungsfeier begangen. Für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgte die Musikschul-Band „Park Avenue“ unter der Leitung von Maria Grigoriadis.

„Wir stellen fest, dass Deutschland, Niedersachsen und der Landkreis Wolfenbüttel vielfältiger werden. Es leben inzwischen viele Menschen hier, die woanders geboren wurden. Das macht deutlich: Deutschland ist ein Einwanderungsland. Ein Viertel aller Deutschen, das sind rund 20 Millionen Menschen, haben einen Migrationshintergrund. Wenn wir diese Realität anerkennen, müssen wir auch neu darüber nachdenken, wer wir sind. Denn das, was uns ausmacht, ist ja mehr als die Zugehörigkeit zu einer Nation. Wir leben viele verschiedenen Identitäten gleichzeitig: Wir sind Deutsche mit unterschiedlicher Herkunft, zugleich sind wir Niedersachsen, Wolfenbütteler oder Schladener, Mitglied eines Sportvereins oder einer Partei, wir sind Fußballfan und am Arbeitsplatz Kollegin oder Kollege. Jede und jeder von uns gehört also gewissermaßen quasi vielfach dazu“, sagte Landrätin Christiana Steinbrügge in ihrer Begrüßung.

Der offizielle Festakt wurde mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne beendet.