Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
11.10.2018

Ausgrabungen an der Elmsburg: Besichtigung für Ortsheimatpfleger

Ortsheimatpflegerinnen und Ortsheimatpfleger aus dem Landkreis Wolfenbüttel sind zur Besichtigung der archäologischen Ausgrabungen an der Elmsburg eingeladen. Kreisheimatpfleger Marco Failla hat den Besuch der im 16. Jahrhundert aufgegebenen Burg bei Twieflingen im Landkreis Helmstedt organisiert. Dort informiert die Helmstedter Kreisarchäologin Dr. Monika Bernatzky zum Stand der wissenschaftlichen Untersuchung der Elmsburg. 

Die geschichtsträchtige Elmsburg war im Besitz des Deutschen Ritterordens und später von adeligen und bürgerlichen Familien. Nach einem Brand im 16. Jahrhundert wurde die Burg als Steinbruch für den Ort Twieflingen genutzt. Die Ruine wurde in den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts durch den Braunschweiger Archäologen und Burgenforscher Hans Adolf Schultz ausgegraben. Als ein Kind seiner Zeit fanden die von ihm gemachten Erkenntnisse trotz diverser von ihm durchgeführter Vorträge und Exkursionen aber leider nur unzureichend Eingang in die allgemeine und wissenschaftliche Publikation, so dass sich heute, fast dreißig Jahre nach seinem Tod, nahezu keine Möglichkeit mehr bietet, die offenen Fragen zur Entwicklung der Burg zu beantworten. Aus diesem Grund finden derzeit privat finanzierte und rein wissenschaftlich motivierte Grabungen statt, mit dem Ziel die Baugeschichte im Bereich der alten Burgkapelle zu klären.