Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
18.01.2019

1. BraunschweigerLANDpartie: Das Braunschweiger Land neu erfahren

Der Landkreis Wolfenbüttel und Partner rufen dazu auf, bei der 1. Braunschweiger Landpartie am Sonntag, 28. April 2019, mit einer Veranstaltung mitzumachen. Mit dem Fahrradevent sollen die vielen Orte im Braunschweiger Land sprichwörtlich und im übertragenen Sinne von den Besucherinnen und Besuchern erfahren werden. Orte und Menschen entlang der Route können für die Landpartie eine Veranstaltung anbieten. Nicht nur der Landkreis Wolfenbüttel tritt als Veranstalterin auf, sondern es soll viele Veranstalter geben: Ob ein schöner Bauerngarten, Kunstobjekte, Themenführungen, Höfe oder andere Sehenswürdigkeiten - Besucherinnen und Besucher sollen an diesem Tag die Vielfalt im Braunschweiger Land erleben. Die vorgeschlagene Route verläuft von Abbenrode bis zur Asse und von Sickte bis Evessen. Das Konzept wurde heute, 18. Januar 2019, in der Landkreisverwaltung vorgestellt.

„Kleine Aktivitäten von Privatpersonen oder Vereinen, Kulturorte, Bauernhöfe und Rittergüter – wir möchten dazu einladen, an diesem Tag Tür und Tor zu öffnen und einen bunten Strauß an Veranstaltungen anbieten“, erklärte Landrätin Christiana Steinbrügge das Mitmach-Konzept. Die Region habe viel zu bieten, vom Rittergut über Obsthöfe bis hin zu vielen Vereinen und Pilgerherberge. Bisher sind rund zehn Veranstaltungen angemeldet. Stationen sind etwa der Erlebnisbauernhof Bues, das Veltheimer Schloss, Obsthof Molks, das Künstleratelier Schaper sowie auch das Infozentrum am Asseschacht. Auch der Frühlingsmarkt der Marktplätze findet an diesem Tag auf dem Rittergut in Lucklum statt.

Das Braunschweiger Land als Lebensgefühl

Kreisbaurat Claus-Jürgen Schillmann, in dessen Dezernat die Landpartie vorbereitet wird, ergänzt: „Es geht um das Braunschweiger Land als Lebensgefühl. Das Braunschweiger Land umfasst ja nicht nur die Stadt Braunschweig, sondern auch die umliegenden Landkreise und Wolfsburg. Da hoffen wir auch auf viele Besucher aus der Region“, sagte Schillmann.

Jeder, der etwas anbieten möchte, sei willkommen. Das muss nicht immer eine große Veranstaltung sein, es könne auch der selbstgebackene Kuchen oder Leckeres vom Grill angeboten werden. Wichtig sei es, dass die Menschen miteinander ins Gespräch kämen, so Schillmann.

Dass es viele sehenswerte Orte in der Gegend von Elm bis Asse gibt, zeigten auch die Sickter Samtgemeinde-Bürgermeisterin Petra Eickmann-Riedel und der Veltheimer Bürgermeister Alexander von Veltheim auf. Von Veltheim wird Gäste zur Landpartie an einem besonderen Ort empfangen – auf dem Schloss Veltheim, dessen Hausherr er ist. Eickmann-Riedel hob die Vielfältigkeit der Samtgemeinde Sickte hervor: Von den vielen Obsthöfen, etwa in Evessen, über das Reitlingstal bis hin zur Kunstwerkstatt „Villa Luise“ und dem Sickter Herrenhaus.

Obsthöfe, Apfelsaft, Honig und viele weitere Produkte werden in der Region hergestellt. Um Direkterzeuger zu unterstützen wurde die regionale Dachmarke „von uns“ in Leben gerufen. Volker Meier vom Niedersächsischen Landvolk im Braunschweiger Land sagte: „Wir möchten Produkte aus der Region und für die Region in den Vordergrund stellen.“ Auf der Landpartie werde man daher in Evessen regionale Produkte mit einem „Grünen Pfad“ erlebbar machen. Für Gäste, die nicht so gut zu Fuß seien, soll es auch einen Fahrdienst geben.

Mit dem Fahrrad die Region erleben

Zur 1. Braunschweiger Landpartie bietet der ADFC Wolfenbüttel geführte Radtouren an. „Mit dem Fahrrad kann man intensiv in die Umgebung eintauchen und mit allen Sinnen genießen“, ist Erica Neumann vom Vorstand des ADFC Wolfenbüttel überzeugt. Die angebotenen Touren sollen überwiegend auf Wegen abseits der Straßen führen.

Auch der Regionalverband Großraum Braunschweig unterstützt die Landpartie. „Wir möchten mehr Leute für das Radfahren begeistern und letztendlich den Anteil des Radverkehrs erhöhen“, so Manuela Hahn, 1. Verbandsrätin des Regionalverbandes. Auch für den Tourismus biete die Landpartie Chancen, daher beteilige sich der Verband gerne an diesem Projekt.