Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
23.05.2019

Kreistag setzt ein Zeichen für Europa: Der Landkreis tritt dem »Memorandum für Niedersachsen« bei

Der Landkreis Wolfenbüttel bekennt sich klar zu Europa und zu den europäischen Werten. Das bekräftigte der Kreistag während seiner Sitzung am vergangenen Montag, 20. Mai 2019. Die Kreistagsabgeordneten stimmten mehrheitlich für den Beitritt zum „Memorandum für Niedersachsen“. Am kommenden Sontag, 26. Mai 2019, ist die Wahl zum Europäischen Parlament. Landrätin Christiana Steinbrügge und die Mitglieder des Kreistages rufen die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Das Memorandum für Niedersachsen ist eine Initiative der Niedersächsischen Landesregierung, des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), der Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) sowie der beiden großen Kirchen. Mit dem Memorandum möchten sich die Initiatoren in die Diskussion um Europas Zukunft einbringen und das Wissen über die EU in Niedersachsen verbessern und auf die Erfolge der EU hinweisen.

„Das vereinte Europa steht für die längste Zeit ohne Krieg in der Geschichte in der Geschichte Deutschlands und großer Teile des Kontinents. Die Europäische Union ist zum Synonym geworden für das erfolgreiche Bestreben, Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte umzusetzen“, heißt es im Memorandum, das eine Signalwirkung auf die Niedersächsinnen und Niedersachsen entfalten soll. „Wir wollen ein Zeichen setzen für dieses Europa, unser gemeinsames Zuhause. Deshalb versammeln wir uns unter dem Motto , Niedersachsen für Europa´“, heißt es im Memorandum weiter. Diesen Aufruf schlossen sich die Politikerinnen und Politiker des Kreistages an.